E-Mail-Marketing: ideales Futter für den Online Shop

E-Mail-Marketing für die Kommunikation im E-Commerce verwenden.
E-Mail-Marketing: Zielgruppengerechte Newsletter als Kommunikationsmedium im E-Commerce nutzen | Bildquelle: colourbox.com

Durch die Digitalisierung des 21. Jahrhunderts ändern sich nicht nur unsere Einkaufsgewohnheiten im täglichen Leben, sondern auch die Möglichkeiten der Werbeeinschaltungen. Eines der meistgenutzten Marketingmethoden ist das E-Mail-Marketing und das verwundert niemanden. Wenn laut Prognosen bis 2018 rund 204 Milliarden E-Mails pro Tage versendet werden, liegt es auf der Hand, dass Online Shops (siehe hier Tipps für das Newsletter-Marketing mit xt:Commerce 4) diese Möglichkeit nutzen. Der Trend zum papierlosem Büro bzw. Unternehmen spart nicht nur bares Geld, sondern zeugt auch von Umweltbewusstsein. So sind Massenaussendungen von Prospekten und Flyern in vielen Haushalten nicht mehr willkommen und werden oft ungelesen entsorgt.

Statistik: E-Commerce-Umsatz in Deutschland 1999 bis 2013 und Prognose für 2014 (in Milliarden Euro) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

E-Commerce-Boom hält an: E-Mail als ideales Kommunikationsmittel

Der Trend zum E-Commerce geht weiter. Der Verbraucher sucht online nach seinen Produkten und Dienstleistungen, bezahlt bargeldlos und wünschte die Versandbestätigung auf sein Smartphone zugesendet. E-Mails sind dabei das ideale Medium für die individuelle Kommunikation. Vom Betreff, über die Anrede bis in die kleinsten Details des Inhalts lässt sich alles so konfigurieren, dass der Empfänger sich persönlich angesprochen fühlt, den Newsletter öffnet, liest und am Ende mit vergleichsweise großer Wahrscheinlichkeit bestellt – hierzu ein paar Tipps aus der Hirnforschung. Die Verifizierung der Anmeldung mittels Double Opt-in ist nicht nur aus rechtlichen Gründen gängige Praxis – siehe hierzu:
http://www.experto.de/b2b/kommunikation/unternehmenskommunikation/pressearbeit/newsletter-rechtsgrundsatz-double-opt-in.html, sie trägt auch zur Qualität des Adressdatenbestandes bei. Denn wer einen Newsletter bestellt, zeigt Interesse. Er erwartet sich Informationen zu einem speziellen Themengebiet oder sucht tagesaktuelle Schnäppchen. Das sind Konstellationen, die für hohe Konversionsraten prädestiniert sind und somit Umsatz versprechen.

Funktionierendes Customer-Relationship-Management (CRM)

Ein Online Shop kann dadurch mit relativ geringem Aufwand eine Vielzahl potentieller Kunden erreichen. Dabei ist es möglich kurzfristig auf Angebots- und Nachfrageschwankungen zu reagieren. Produkte oder Sonderangebote flexibel zu platzieren ist genauso wichtig, wie den richtigen Abnehmer zu finden. So können ganz einfach mehrere Angebote an speziell gerichtet Zielgruppen versendet werden ohne jeden Einzelnen mit einer Flut an uninteressanten Informationen zu „verschrecken“. Ein gezieltes Angebot zur richtigen Zeit kann schnell zum Erfolg führen. Gerade im E-Commerce werden die meisten Verkäufe nicht durch einen gegebenen Bedarf sondern durch gezielte Gelegenheiten getätigt und genau darin steckt die Power einer einzigen E-Mail. Kosten- und Zeitaufwand halten sich ebenso gegenüber herkömmlicher Marketing-Instrumenten in Grenzen.

Um erfolgreich um seine Kunden zu werben und diese auch zu halten, ist ein aktueller Adressdatenstamm das A und O beim E-Mail-Marketing. Das bedeutet nicht nur eine Fülle Mail-Adressen abgespeichert zu haben, sondern jegliche Informationen über den Kunden. Hier muss das Credo sein: je mehr Information, desto erfolgreicher! Ein funktionierendes Customer-Relationship-Management (CRM) – hier eine schöne Übersicht – ist ein Muss um eine aktive Kundenbetreuung zu betreiben. Informationen über die Anfrage- und Bestellgewohnheiten, Geburtstage, Zahlungsmoral und Bonität, besuchte Internetseiten, Hobbys, Familienstand, Kinder sowie Entscheidungsfreude beim Einkaufen – bitte stets im Einklang mit den geltenden Datenschutzbestimmungen! – sind nur ein kleiner Auszug, was ein gepflegtes CRM beinhalten sollte. Weiterführend können hier auch kundenspezifische Informationen über das Mitbewerberverhalten eingespielt sein. Wo kauft mein Kunde noch? Wie wurde er akquiriert? Wo liegt der Kundenwert? Diese und andere Fragen sollte sich jeder User einer CRM-Plattform stellen. Auch diese Informationen können via E-Mail-Umfragen abgerufen werden.

E-Mail-Marketing  für die Kommunikation im E-Commerce verwenden.
E-Mail-Marketing: Zielgruppengerechte Newsletter als Kommunikationsmedium im E-Commerce nutzen | Bildquelle: colourbox.com

Ebenso wichtig ist der Kundenwert. Anders gefragt: Wo liegt die Qualität meines Kunden?“. Die Kundenbetreuung nach dem Geschäftsabschluss ist ebenso wichtig wie die Betreuung zuvor. Eine wichtige Marketingstrategie sollte es natürlich sein, den gewonnen und korrekt beworbenen Kunden auch zu behalten. Darum sind Informationen wie:

  • war mein Kunde mit der Qualität der Lieferung zufrieden?
  • hat sich mein Kunde mit der Betreuung wohl gefühlt?
  • was hat gefallen / wo kann man sich verbessern?
  • warum wurde hier und nicht da bestellt?

All diese wirbt nicht nur für das Unternehmen, sondern verschafft gleichzeitig einen Vorsprung für das nächste Geschäft bzw. der nächsten Werbe-E-Mail. Würde man solch eine Kampagne via Postwurf organisieren, wären die Kosten enorm. So zeigt es deutlich, welches Potential sich hinter dem Marketing via E-Mail versteckt. Auch negative Reaktionen müssen für den Betreiber nicht unbedingt schlecht sein. Denn es besteht immer die Chance, eine Reklamation oder Beschwerde in ein Geschäft zu wandeln. Und wenn nicht, so ist man zumindest im Gespräch und das bedeutet Werbung!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .