Vorsicht mit alten Softwareversionen: 1und1 stellt auf PHP 5.4 um

E-Commerce
Immer mehr Menschen kaufen online ein. Foto von Maria Elena unter der CC BY-2.0 Lizenz auf Flickr.

Nachdem die Menschheit einem Ende durch den Maja-Kalenders entgangen ist, könnte 1und1 dafür sorgen, dass (etwas überspitzt) einige Shop- und Webseitenbetreiber am 01.04.2013 ihren persönlichen Weltuntergang erleben könnten. Denn an diesem Tag wird die Firma 1und1, bislang nicht unbedingt durch technische Innovationen bekannt, für ihre Webhosting-Pakete alle PHP-Version vor PHP 5.4 abschalten (Serverkunden sind übrigens weniger betroffen, diese können zwischen 5.2. oder 5.4 wählen).

Es ist natürlich sehr lobenswert von 1und1 einen neueren Stand der Entwicklung zu unterstützen und „alte Zöpfe“ abzuschneiden, doch ich glaube mit Hilfe der angestrebten „Holzhammer“-Methode tut sich weder 1und1 noch seinen Kunden und dessen Dienstleistern einen gefallen.

Denn während viele Kunden noch mit PHP 5.2. oder 5.3. arbeiten sind einige CMS- und Shopsysteme noch oder nicht mehr für PHP 5.4 geeignet, so dass das benötigte Update der Software gar nicht möglich ist. So werden die Shopbetreiber, die xt:Commerce 3 (inkl. einiger Forks) nutzen, große Probleme bekommen. Was passieren kann, wenn ein Hoster die PHP-Version ändert, hat man letztes Jahr beim Umstieg von PHP 5.2 auf PHP 5.3 bei Host Europe gesehen. Es gab in den folgenden Tagen eine Vielzahl von Support-Anfragen, weil die xt:Commerce Shops nicht mehr richtig funktionierten.

Überprüfung der xt:Commerce-Software auf 1und1 Servern nötig

Auch in Hinblick auf xt:Commerce 4 könnten sich Probleme ergeben. Ein kurzer Test hat bei uns gezeigt, dass auch die aktuelle Version xt:Commerce 4.0.16 mit PHP 5.4 Fehlermeldungen auswirft (Ein Workaround wurde allerdings nicht probiert). Hier kann aber auf das Update auf 4.0.17 gehofft werden, dass noch vor dem 01.04.2013 erscheinen sollte. Auch sollte ein Workaround relativ einfach möglich sein, sofern man eine nicht zu alte Version verwendet.

Bei anderen Shopsystemen wie Magento und Shopware, sowie den gängigen CMS wie TYPO3, Joomla und Contao sollten 1und1-Kunden ebenfalls zeitnah überprüfen in wie weit ihre verwendete Software-Version mit PHP 5.4 funktionieren.

Sollte die Verwendung von PHP 5.4 mit der Software nicht problemlos möglich sein, können betroffenen Kunden folgende Maßnahmen ergreifen um ihre Software auch nach dem 01.04.2013 lauffähig zu haben:

  • Update der Software auf eine aktuelle Version die PHP 5.4 unterstützt (Vorausgesetzt es gibt entsprechende Updates)
  • Auf Informationen, Workarounds oder Hilfe der Softwareentwickler hoffen
  • Auf Informationen, Workarounds oder Hilfe der Community z.B. in entsprechende Foren suchen
  • Bei entsprechenden PHP-Kenntnissen selber versuchen die Fehler zu beheben
  • Einen Dienstleister suchen, der entsprechende Anpassungen vornehmen kann
  • Einen Provider-Wechsel in Betracht ziehen (der das Problem aber lediglich um 1-2 Jahre verschiebt)

Grundsätzlich sei allen 1und1Kunden dringend angeraten vor dem 01.04.2013 aktiv zu werden und entsprechende Maßnahmen ergreifen und Tests durchführen um entsprechende Änderungen am System vorher durchzuführen. Denn es wird sicherlich auch wieder eine Vielzahl von Kunden unvorbereitet treffen, so dass auch bei Dienstleistern Anfang April mehr Support-Anfragen eingehen und es zu Wartezeiten kommen kann.

2 Kommentare

  1. Hallo, infortmativer Beitrag.
    Vielleicht hat 1und1 rechtzeitig gemerkt, dass der 1.4. ein Feiertag ist? Auf jeden Fall ist das Update auf 1.5. verschoben. Hoffen wir mal dass da dann kein Feiertag sein wird 😉
    Wir haben uns für unsere osCommerce-Kunden vorbereitet und haben lauffähige Systeme. Bleibt also noch etwas Zeit bis zum Maifeiertag die Beine hochzulegen und den Frühling zu genießen.
    Viele Grüße,
    Arno

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .