YAML 4 – HTML5 wird Tagesgeschäft

Auch wenn HTML5 derzeit noch gar nicht offiziell als Standard freigegeben ist, ist die Weiterentwicklung der Hypertext Markup Language bereits allgegenwärtig. Nicht zuletzt auf Grund der Verwendung für Smartphone-Apps oder für die Optimierung von Webseiten für mobile Endgeräte ist HTML5 von einer neuen Technologie für viele Entwicklern bereits zum Tagesgeschäft geworden.

Mit HTML5 sind eine Reihe von HMTL / CSS Frameworks entstanden. Aber der Framework-Ansatz im Bereich HTML / CSS ist nicht neu und erst seit HTML5 ein Thema. Bereits seit vielen Jahren nutzen eine Vielzahl von Entwicklern das YAML-Framework als stabiles Grundgerüst für ihre Webseiten.

Nicht zuletzt auf Grund der Vielzahl von Anpassungen bzw. die Erstellung von fertigen Templates für diverse CMS- und Webshopsysteme konnte das Framework sich so weit verbreiten. Anpassungen findet man bspw. in YAML für TYPO3, YAML für Joomla, YAML für xtcModified und xt:Commerce VEYTON 4. Ebenfalls verfügbar sind Anpassungen von YAML für Contao und WordPress, letzteres in beeindruckender Weise in Form das xtreme one Templates bzw. Frameworks.

YAML 3.3 war zwar immer noch ein brauchbares und stabiles HTML / CSS Framework, doch es ist sehr konsequent vom YAML-Autor Dirk Jesse, dass er das Template neu aufgebaut und als YAML 4 veröffentlicht hat. Während bei der letzten Veröffentlichungen im Rahmen von YAML 3 bereits Elemente von HTML5 aufgegriffen wurden, erfolgte bei YAML 4 eine durchgehende Umsetzung mit HTML5 und auch CSS3 hält Einzug ins Framework. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass YAML 4 auch von älteren Browsern interpretiert wird, so dass man guten Gewissens und ohne auf Kompatibilität zu achten, HTML5 bereits einsetzen kann.

Mit der Veröffentlichung ging auch eine Überarbeitung der Dokumentation und der Webseite einher, die in meinen Augen ebenfalls gelungen ist. Ein Manko ist allerdings, dass die Dokumentation nur noch auf Englisch erfolgt. Trotzdem bringt YAML 4 alles mit was man für eine Internetseite benötigt, die dem neuesten Stand der Technik entspricht, aber auch ältere Anwendungsumgebungen unterstützt. So sind Responsive Webdesign und Optimierung für mobile Endgeräte problemlos möglich. An Funktionen bringt YAML 4 alles mit, was man für eine Webseite benötigt. Neben Grids und Spaltenlayouts sind auch Formulare und Tabs im Framework integriert und können verwendet werden, müssen aber nicht. In wenigen Minuten hat man ein Grundgerüst für eine statische Seite eingerichtet und strukturiert und muss sich anschließend nur noch um die Anpassung der Optik und Inhalte kümmern.

Es wird interessant zu verfolgen, wie es in nächster Zeit mit dem Projekt weiter geht. Ich persönlich bin sehr gespannt ob es einen neuen YAML Builder gibt und wie dieser aussehen wird. Außerdem arbeiten sicherlich bereits eine Vielzahl von Entwicklern an den Anpassungen für TYPO3, Contao, WordPress, Joomla usw. Ich für meinen Teil bin dabei die Anpassung für VEYTON und xtcModified zu entwickeln und werde sie, sobald sie fertig sind, hier veröffentlichen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .